Wasseraufbereitung

Mit vielen realisierten Anlagen sind wir Ihr Partner für effektiv und wirtschaftlich arbeitende Wasseraufbereitungsanlagen. Unser Portfolio reicht von Anlagen im Bereich Schwimmbad und aquatische Zoowelten bis hin zu Oberflächen- und Sickerwasseranlagen. Sprechen Sie uns an, wir finden eine Lösung für Ihr Wasserproblem.

Wo kann Wasser aufbereitet werden?

Schwimmbad

Schwimm- und Badebeckenwasser muss so beschaffen sein, dass durch seinen Gebrauch eine Schädigung der menschlichen Gesundheit, insbesondere durch Krankheitserreger, nicht zu besorgen ist. Dieser Forderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) folgend, umfasst unser Leistungsprogramm:

  • Lieferung und betriebsfertige Montage von Wasseraufbereitungsanlagen nach DIN 19643
  • Ultrafiltrationsanlagen
  • Rohrleitungs- und Behälterbau
  • Einbauteile
  • Filteranlagen
  • Desinfektionsanlagen
  • Wartungen und Inspektionen
  • Haarfangtest
  • Funktionsprüfungen nach Merkblatt 65.04
  • Planung, Betriebskostenermittlungen, Schulungen
  • Technische Betriebsführung
  • Optimierungsvorschläge zur Betriebskostensenkung

Aquatische Zooanlagen

Die Aufbereitung von zoologischen Beckenwässern stellt eine besonders hohe Anforderung dar, denn genauso vielfältig wie die Tierwelt sind die Aufgaben, die zu lösen sind, um möglichst artgerechte Haltung zu ermöglichen.
Der Einsatz von Chemikalien ist auf ein absolutes Minimum begrenzt. Für jeden Einsatzfall ist eine spezielle Lösung zu entwickeln und umzusetzen. Diese Erfahrung bieten wir mit einer Vielzahl erfolgreich umgesetzter Projekte:

  •  „Yukonbay “ Zoo, Hannover
  • „Ozeaneum“, Stralsund
  • „Delphinarium“, Nürnberg
  • „Gondwanaland“, Zoo Leipzig
  • „Von Opel-Zoo“, Kronberg
  • „Spreewelten“, Lübbenau

Unsere Erfahrung aus den genannten Projekten geben wir gern weiter und unterstützen Sie bei Ihren Bauvorhaben.

Oberflächenwasser

Zur Bereitstellung von Betriebswasser soll Flusswasser aufbereitet werden. Nach einer Grobreinigung über ein Sieb besteht der zweite Schritt der Aufbereitung der Filtration mit getauchten Ultrafiltrationsmodulen vom Typ H2L. Ziel der Ultrafiltration ist die Entfernung von Bakterien, Viren und Feststoffen als Vorbehandlung zur Umkehrosmose. Dieser dritte Schritt entfernt alle gelösten Stoffe. Letzter Behandlungsschritt ist eine Aufhärtung mit einer Proportionaldosieranlage.

Fließschema (607 Downloads)

Sickerwasser

Seit Jahrzehnten produzieren Menschen in Haushalt und Industrie mehr und mehr Abfälle, welche auf Deponien gesammelt und eingelagert werden. Dort kommt es zur Bildung von Sickerwasser. So fallen tagtäglich, je nach Deponielage und -größe, mehrere hundert bis tausend Kubikmeter schadstoffbelasteten Wassers an, welches gereinigt und aufbereitet werden muss.

Die Aufbereitungsabläufe sind im Wesentlichen:

  • Vorreinigung durch Siebung
  • Ultrafiltration
  • Umkehrosmose

Das so entstehende Filtrat kann als Nutzwasser verwendet, in einen naheliegenden Bach oder Vorfluter, … eingeleitet werden.