Glockenbrunnen Mainz

Springbrunnenanlage nach DIN SPEC 31062:2018-12

Springbrunnen:
Der Begriff Springbrunnen leitet sich zwar von dem Brunnen ab, aber nur in seiner Bedeutung als Endstück eines Aquädukts oder einer ähnlichen städtischen Wasserleitung. Mit einem Brunnen zur Wassergewinnung aus einem Grundwasserleiter hat der Springbrunnen nichts zu tun. Aus der Antike sind zahlreiche Aquädukte und andere Wasserleitungen zur Versorgung der Städte mit Trinkwasser bekannt, die aber meist Freispiegelleitungen waren, mit denen kein Druck aufgebaut werden konnte. Manchmal, wie zum Beispiel in Pergamon, gab es zwar Druckrohrleitungen, um Geländeeinschnitte zu überwinden. Die Leitungen endeten aber regelmäßig in Brunnen, bei denen häufig das Wasser in geeigneter Höhe in Röhren aus einer Wand oder Figur floss, um Gefäße leicht füllen zu können. In einer Villa in Pompeji gab es wohl erstmals einen kleinen Springbrunnen mit einem dünnen, circa einen Meter hohen Strahl. Damals wurde das Wasser noch nicht aufbereitet. Heute ist sogar eine Desinfektion entsprechend Norm notwendig. [Quelle Wikipedia]

Gern helfen wir Ihnen bei der Realisierung Ihres Projektes!

Rufen Sie uns an:
+49 (0)3741 55 84 0
oder schreiben Sie uns eine E-Mail:
info@wta-vogtland.de